Layouter: Fix und Fertig

JETZT bin ich endlich fertig mit der Fortbildung.
Mündliche Prüfung mit einer 1,0 absolviert und somit meinen „Meister“ in Mediengestaltung mit einer 1,2 in der Tasche. Schimpft mich „staatlich geprüften Layouter“ und ich werde es Euch danken!

Layouter: Prüfungsergebnisse

Heute war ich ein vorletztes Mal in der Schule. Dieses Mal, um meine fast finalen Prüfungsergebnisse abzuholen und meinen Termin für die letzte Prüfung, die ich noch absolvieren muss, zu vereinbaren: die mündliche Prüfung nächsten Montag.
(Ja, genau, bevor wieder Fragen aufkommen: Nein, ich bin noch nicht fertig!)

Aber soweit steht’s jetzt fest, Schwarz auf Weiss in vielen kleinen Pixeln:

  • DEUTSCH: Prüfung: 1,0 | Endnote 1,0
    Das war die Prüfung, von der ich dachte, ich hätte sie versiebt. Also, so richtig. Habe auch schon seit Wochen gehofft, dass ich die Note durch eine freiwillige Mündliche noch kitten kann. Stattdessen meint die Kommission, dass die Prüfung in einem so flüssigen Text geschrieben wurde, dass sie einfach begeistert waren (auch inhaltlich, verstehe sich). Puh.
  • TYPOGRAFIE: Prüfung: 1,5 | Endnote 1,0
    Meine praktische Prüfung, der Flyer. Saubere Arbeit. Ende des Monats wird bei der Abschluss-Ausstellung der Grafik-Designer eine unserer Arbeiten prämiert. Mal sehen, wer „gewinnt“. Ich denke aber, dass die Ausstellung auch so bestimmt sehenswert sein könnte.
  • GRAFIK-DESIGN: – | Endnote 2,0
    Da gab es keine Abschlussprüfung, da diese mit in die praktische, also in die Typo-Prüfung, mit einfloss. Was jetzt wie genau bewertet wurde, kann ich in dem Fall nicht sagen. Ein großer Teil der Note ist die Gesamtjahresnote (die ja dann ab- und aufgerundet wird). Etwas schade, dass ich ausgerechnet in dem Fach eine 2,0 habe, aber da keiner eine 1 hat, akzeptiere ich sie. Und müdliche Prüfungen werden hier auch nicht gemacht (ich glaube, sonst hätte ich mich gemeldet).
  • PRODUKTION/KALKULATION: Prüfung: 1,5 | Endnote: 1,0
    Sehr zufrieden, trotz sehr knapper Zeit bei der Prüfung selbst.
  • FOTOGRAFIE: Prüfungsnote 1,0 | Endnote 1,0
    Super! Trotz ‚nem kleinen Blendendreher.
  • WERBELEHRE: Prüfungsnote 1,5 | Endnote 1,0
    Sehr glücklich damit, da hab ich aber auch fleissig gebüffelt.
  • KUNSTGESCHICHTE: (keine Prüfung) | Endnote: 2,0
    Na ja, ich hätte da noch ins Mündliche gehen können, aber das Laster sitzt auf Electronic Publishing (denn da MUSS ich rein) – und bei dem Kunstgeschichte-Lehrer vermute ich, dass es auch nicht so einfach ist, eine 1 zu reden, immerhin unterrichtet er auch Grafik-Design bei uns… – da bin ich dann lieber auf Nummer Sicher, und hey, ‚ne 2 ist doch auch nicht übel (und für mich auch nicht so relevant).
  • ELECTRONIC PUBLISHING: (keine Prüfung) | Endnote: 2,0 1,0
    … oder doch eine 1,0? Hängt davon ab, wie es nächste Woche läuft. Und wenn ich Pech habe, habe ich ein Blackout und hab am Schluss sogar ‚ne 3. Tja, mündliche Prüfung ohne Abschlussprüfung vorab zählt eben doppelt.
    [Edit: Hab in der mündlichen Prüfung eine 1,0 bekommen.]

So viel dazu. Ich bin zufrieden – und wenn alles dann auch noch so richtig, richtig (also vollends!) vorbei ist, bin ich happy. Weil dann… habe ich erstmal drei Wochen Urlaub.

Hier noch mal Datum und Co. für die Grafiker-Abschluss-Ausstellung:

[Und hier möchte ich mich auch nochmal bei allen bedanken, die mich in der Prüfungszeit a.) unterstützt b.) in Ruhe gelassen und c.) an mich gedacht und mir die Daumen gedrückt haben!]

Abschlussprüfung 2007 Mediengestalter: Hairytrends

Aufgabenstellung:
Der Friseursalon „Hairytrends“ hat in den letzten Jahren mehrere Filialen in München gegründet. Er plant nun den Ausbau seiner Friseurkette an den Standorten Stuttgart, Frankfurt/Main uns Hamburg. Dazu soll der Werbeauftrtitt des Unternehmens neu gestaltet werden. Wichtig ist dem Inhaber Francis Figaro, die Salons „Hairytrends“ als junge Marke zu positionieren, die neuen Filialen zu etablieren und die Bekanntheit der bestehenden zu steigern. Hairytrends möchte für seine modebewussten Kunden Stilberater für Frisur und Styling sein. So bietet die Kette unter anderem eine eigene Frisurenmoden-Serie an und veranstaltet Kurse für ihre Kunden zum perfekten Styling.

Vorgaben:
Für den Werbeauftritt der Saison 2008 soll ein Folder entworfen werden. Am Ende des Folders soll ein Antragsformular für die Clubkarte der Friseurkette abtrennbar integriert werden.
Für den deutschlandweiten Unternehmensauftritt soll ein zur Gesamtkonzeption passendes frei gestaltetes Signet entworfen werden.

Papierformat Folder: 230mm x 150mm (geschlossenes Endformat)
Umfang Folder: 8 bis max. 12 Seiten

bc_ap07_hairytrends_01

bc_ap07_hairytrends_02

bc_ap07_hairytrends_03

bc_ap07_hairytrends_04

bc_ap07_hairytrends_05

bc_ap07_hairytrends_06

bc_ap07_hairytrends_07

bc_ap07_hairytrends_08

bc_ap07_hairytrends_doku

Abschlussprüfung Schmuckdesign: Raum

Was ist „Raum„?

Meine Abschlussarbeit zur Schmuckdesignerin brachte mich dazu, darüber nachzudenken. Ich leitete diese Überlegung weiter und mir ging es dann darum, „den Raum zu überwinden“… Weil es zu dieser Zeit für mich ein Moment des Aufbruches war, ein Moment, über meinen persönlichen Raum hinauszugehen.

Inzwischen stellte ich fest, dass ich nicht gehandelt habe und dass ich meinem eigenen Rat nicht nachgegangen bin. Ich habe lange Zeit in meinen vier Wänden gelebt, wagte nichts und blieb „in der Ecke“ hocken. Wie kann man dann über sich hinauswachsen?

Die Arbeit ist zwar schon fast zwei Jahre alt, aber um sich zurückzubesinnen ist es nie zu spät. Und irgendwie hat die Kette nicht an Aussagekraft verloren, immerhin bringt sie mich dazu, über meinen „Raum“ nachzudenken.