Produktdesign: Foto-Adventskalender von fotokasten mit zarter Lindt-Schokolade

Letztes Jahr hatte ich wieder die Ehre, neue Designs für die Adventskalender von fotokasten zu erstellen.

Bei einem durfte ich mich besonders austoben, persönlich natürlich auch mein Liebling: der pinke Hirsch.

Im Angebot sind dieses Mal 2 Premium-Kalender mit Lindor-Kugeln und 3 mit Lindt-Herzen. Nicht zu vergessen: der Tisch-Adventskalender mit einem Lind-Schoko-Teddy.

 

bc_rot-lindor-adventskalender_00

bc_rot-lindor-adventskalender_01

bc_gruen-lindor-adventskalender_00

bc_gruen-lindor-adventskalender_01

bc_blau-adventskalender_00

bc_blau-adventskalender_01

bc_beige-adventskalender_00

bc_beige-adventskalender_01

bc_pink-adventskalender_00

bc_pink-adventskalender_01

bc_teddy-adventskalender_00

bc_teddy-adventskalender_01

bc_adventskalender-allg_01

bc_adventskalender-allg_00

Illustration: Kinderfotobuch für fotokasten

Die Illustrationen zu diesem Buch sind zwar mittlerweile schon sieben Jahre alt (!!!), aber für mich ist es immernoch eine kleine Perle aus meinem Portfolio, welches ich jetzt endlich mal online stellen möchte. In meinem Praktikum Juni/Juli 2007 durfte ich bei fotokasten zwei Kinderfotobücher zeichnen, welche dem Kunden im Shop angeboten wurden. Kindgerechte Zeichnungen sollen dem Kind selbst den Spaß an und mit Fotos vermitteln. Das Buch ist in der Gestaltung vordefiniert, Text und Fotos werden von Kunden selbst im Online-Editor geschrieben und platziert. So entsteht ein persönliches Kinderbuch mit eigenen Fotos, welches im Onlineshop anschließend bestellt werden kann.

Das zweite Buch stelle ich separat vor.

Illustrationen: Aquarell.

bc_fotokasten_kinderfotobuch_01

bc_fotokasten_kinderfotobuch_02

bc_fotokasten_kinderfotobuch_03

bc_fotokasten_kinderfotobuch_04

Continue reading

Kartendesign: Hochzeitseinladung für Susann und Sebastian

Dieses Jahr heiraten Freunde von mir und ich habe die Ehre, deren Einladungen für die Hochzeit gestalten zu dürfen. Das schöne ist auch noch, dass wir uns in den Vorgaben sofort einig waren: minimalistisch, schlicht, edel, modern. Und nicht zu bunt.

Was auch schön ist: Sebastian skizzierte mal auf einem Blatt Papier ein Umgebindehaus, die für sein altes Zuhause steht, gemeinsam mit dem Fernsehturm in Berlin, wo er und Susann jetzt wohnen. Diese Skizze war die perfekte Titelseite und zieht sich symbolisch durch das komplette Design (Save the Date, Einladung…)

Danke an Susann und Sebastian, dass ich ihre Einladung veröffentlichen darf.

bc_hochzeit_su_se_03

bc_hochzeit_su_se_01

bc_hochzeit_su_se_02

bc_hochzeit_su_se_04

bc_hochzeit_su_se_05

bc_hochzeit_su_se_06

bc_hochzeit_su_se_07

Prüfung: Kleine Einsicht

Unsere Aufgabe war es, zu einer Finca auf Mallorca ein Layout für eine beliebig oft gefalzte Imagebroschüre (mit max. 4+2 Druckgängen, unabhängig von der Falz) zu gestalten, die im offenen Format insgesamt eine A3-Fläche ergibt, am Schluss aber in eine C4-Hülle passt (darf aber auch kleiner sein).
Der Schriftzug „hablar : pintar : cocinar“ (sprechen, malen, kochen) soll als Wortmarke gestaltet werden und auf jeder Seitenkombination ersichtlich sein. Zusätzlich dazu müssen mindestens 50% der genutzten Bilder als selbst gezeichnete Scribbles eingesetzt (in dem Fall Marker) und diese mit Bildunterschriften versehen werden.
Weitere Bedingung war zudem noch, dass jede Seite mit einer eigens getexteten Headline betitelt sein muss – der Rest durfte Blindtext sein.

Hier ein kleiner Einblick:

Genaueres werde ich in mein Portfolio stellen, sobald ich meine Ergebnisse habe (in zwei Wochen). Das Ganze ist digital etwas schwierig zu zeigen (wegen dem zweifachen horizontalen Zickzack- und dem zweifach vertikalen Wickelfalz) , aber ich werde beizeiten ein Muster bauen und bei den Fotos Mühe geben – heute musste ich ja alles abgeben (in mehrfacher Ausführung).
Unter uns: Es ist eine saubere Arbeit, wie ich finde. Umhauen tut sie mich zwar nicht, sie entspricht aber meiner Meinung nach durchaus der Zielgruppe und den restlichen Anforderungen (ich hab diesen Finca-Urlaub schriftlich als Selbstfindungstrip dargestellt, in der Interpretation der Aufgabe waren wir mehr oder weniger frei).
Und wenn ich an die Zeit denke (insgesamt 14 Stunden für ALLES, inkl. dem anschließenden Schneiden und Kleben und einer Kurzbeschreibung), glaube ich nicht, dass ich Grund habe, unzufrieden zu sein.
[Hoffentlich sieht das die Prüfungskommission auch so.]

Update: Bildergalerie hier.

Angst

angst

Angst davor, bald keine Angst mehr zu haben.